Konzept Simulator

Fahrsimulationsumgebung zur Erforschung der Mensch-Technik-Interaktion

 

Einführung

Am Standort Zweibrücken entsteht im Rahmen des Projekts FRISK eine hochflexible Fahrsimulationsumgebung zur Durchführung von HCI relevanten Studien und der Erarbeitung neuer und innovativer Bedienkonzepte. Gleichzeitig bietet sie ein breites Betätigungsfeld für verschiedene Studierendenprojekte, Bachelor- und Masterthesen. Durch die Verwendung von aktuellen Technologien und Softwareframeworks in einem lebendigen Projekt sammeln die Studierenden wichtige Praxiserfahrung.

Auf dieser Seite erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Projektstand und zukünftigen Weiterentwicklungen sowie zu aktuellen und geplanten Studien.

Motivation

Es gibt viele Einsatzgebiete für Fahrsimulationsumgebungen. Sie kommen z. B. im Rahmen von Fahrtrainings in Fahrschulen oder in medizinischen Einrichtungen zur Erforschung der Auswirkung von Medikamenten auf die Fahrtüchtigkeit zum Einsatz. Sie stellen jedoch auch ein wichtiges Instrument zur Steigerung der Fahrsicherheit und der Entwicklung neuer Technologien im automobilen Umfeld dar und eignen sich für die frühe Erprobung von Prototypen im benutzerzentrierten Entwicklungszyklus.

User Experience gilt nicht nur im Bereich der mobilen Endgeräte als entscheidendes Verkaufsargument. Im Automobilbereich steht verstärkt das komplette Fahrerlebnis im Fokus – sei es z. B. durch innovative Bedienkonzepte oder Fahrassistenzsysteme. Das Forschungsgebiet der Human Computer Interaction (HCI) setzt sich u.a. mit der Fragestellung auseinander, wie ein perfektes Benutzererlebnis vom Betreten bis zum Verlassen des Fahrzeugs ermöglicht werden kann. Die HCI-Forschung in realen Autos ist jedoch sehr teuer und wenig flexibel, da Anpassungen mit großem technischem Aufwand verbunden sind. Die Verwendung des Dashboards eines bestimmten Herstellers gestattet zudem keinen neutralen und unvoreingenommenen Blickwinkel.