Die Hannover Messe im Jahr 1 nach der CEBIT

Hannover Messe: Predictive Maintenance, Spiel-Roboter – und wo war KUKA?

“Predictive Maintenance” war eines der zentralen Themen in Halle 17. Warum dort – zumindest gefühlt – jeder zweite Anbieter von Software Lösungen zur Illustration seiner Fähigkeiten den Spiel- und Lern-Roboter Dobot Magician damit beschäftigte, farbige Würfel hin- und her zu tragen (eine seiner mitgelieferten Standard Demos) erschließt sich uns nicht.

Warum auf der weltgrößten Industriemesse, die dieses Jahr immerhin unter dem Leitthema „Cobots“ stand, Deutschlands Roboterhersteller #1 KUKA nicht anwesend war, wissen wir auch nicht. Paul Fang, CEO von KUKA Eigner Midea, sei mit der Restrukturierung noch nicht fertig, murmelten Insider aus zwei Kontinenten.

Oh, und ganz große Roboter gab es auch 8-;

Der Arbeitskreis Smart Machines der HS Kaiserslautern war jedenfalls anwesend, hatte auch einen Dobot dabei – aber der ging neue Pfade. Im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes mit NEXT Industries wurde eine 3D Gestenerkennung für ihn vorgestellt. Mit NEXTs Tactigon und solchen kostengünstigen Robotern können Prozesse der Kleinserienfertigung interaktiv automatisiert werden, da, wo sich ein “programmierter” Roboter einfach nicht auszahlt.

Denn Programmierkenntnisse braucht es auch nicht –

D:\Dropbox\share\fh\Smart Machines\Hannover Messe 2019\Bilder\IMG_20190404_113014.jpg

– und schon macht es Spaß, einen Roboter zu steuern.

Das Konzept der Gestensteuerung hatte ein Team von Studenten der Hochschule im Februar auf dem Hackathon 2019 der HS KL für den Einsatz im Biologie Labor entwickelt, ausprobiert, und für „intuitiv benutzbar“ befunden. Als Siegpreis erhielten die erfolgreichen Teilnehmer Tickets und Reiskosten für einen Besuch der Hannover Messe.

D:\Dropbox\share\fh\Smart Machines\Hannover Messe 2019\Bilder\20190404_160928.jpg

Besucher der Studiengänge Informatik, und Applied Life Science: Paul Faass, Dimitri Willliams, Alexander Schwarz, Philipp Lang, Alexander Hahn, Chiara Tonn, Helene Blatt, Anna-Lena Bretscher, Felix Wagner – mit Professor Klaus Knopper

„Hier können Sie keinen 3Drucker kaufen“ – der Hinweis auf der Präsentation beantwortete eine der Fragen. Und danach kamen noch ganz viele andere zum Thema 3D Druck an unser Team.

Hat es sich gelohnt, dabei zu sein? Für uns, am Gemeinschaftsstand des Landes Rheinland-Pfalz, gab es viele Kontakte: ja.

Und für die Messe Besucher insgesamt? Wie war die erste Hannover Messe, im Jahr 1 nach Ende der CEBIT? An ihren fünf Tagen war sie sehr unterschiedlich frequentiert, es gab viele Aussteller und Scouts aus östlichen Ländern und -Kontinenten, und leider wenig Innovatives aus dem Westen. 2020 wird sich die Messe beweisen müssen.


Teile diese Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.